Rückblick auf die Rundtour zum Feldflugplatz Felde bei Westerstede am 07. Juli

Liebe Radfreunde!

Auch wenn neben mir nur 3 weitere Radler Interesse an der Tour bekundeten, war das meinerseits kein Grund die Tour mangels Teilnahme abzusagen. Also: „Auf die Radel hups!“ und los. Bei schönstem Radel-Wetter verließen wir 09.00 Uhr WHV in Richtung Jadebusen. Die Strecke führte uns zunächst entlang des Jadebusens nach Cäciliengroden, von dort aus weiter auf der L 815 nach Zetel. Sicherlich -entlang der L 815 zu radeln ist nicht sehr attraktiv, aber um die Morgenstunden herum war der Autoverkehr noch recht spärlich und damit weniger störend. Andererseits- um sein Ziel zu erreichen kommt man an solchen Abschnitten einfach nicht herum. Ab Zetel fuhren wir dann auf bekannten und unbekannten Radwegen unserem Ziel entgegen. Der  ammerländer MEER Radweg ist aus meiner Sicht sehr zu empfehlen. Der Verlauf des Radwegs durch das Ammerland ist landschaftlich sehr reizvoll, die Raststätten vorbildlich angelegt und leidenschaftlich gepflegt. Respekt! Ich wusste gar nicht das Ostfriesland so viele Baumalleen hat ! Wir genossen jedenfalls die Tour in vollen Zügen. Das Ziel unserer Tour, den  Flugplatz Westerstede- Felde, erreichten wir kurz nach Mittag. Schon auf dem Weg dorthin nahmen wir die startenden Flugzeuge wahr und sahen Gleitschirmspringer bei ihren Landeanflügen zu. Der  Flugplatz selbst ist ein schönes Kleinod. Der Flugplatz wird von Luftsportlern ( Ultraleichtflugzeuge, Tragschraubern ) sowie von Privat- und Geschäftsfliegern genutzt. Angelehnt an den Flugplatz befindet sich auch ein Wildgehege und Alpakazucht. Das Wildgehege ist von der Strasse aus unverkennbar, die Tiere bekamen wir leider nicht zu sehen. Das Flugplatzrestaurant und- cafe  existiert derzeit nicht. An seiner Stelle wird ein neues Gebäude errichtet. Der Betreiber beabsichtigt, das Restaurant nächstes Jahr zu Beginn der Saison wieder zu eröffnen. Als Alternative hatte ich den Klosterhof Jührden ausgewählt. Er ist vom Flugplatz aus in etwa 20 Minuten zu erreichen. Dort machten wir unsere große Rast bei Eis, Kuchen und Kaffee. Wer es möchte und vorbestellt, kann dort auch rustikal Mittag essen. Der Klosterhof bietet darüber hinaus  noch viel mehr Möglichkeiten, an dieser Stelle aber nicht mehr. Zurück ging es auf verschiedenen bekannten und unbekannten Radwegen durch das Land, immer nach Norden. Eindrücke konnten wir in Hülle und Fülle aufnehmen. Die Tiere am Wegesrand, die Heuernte der Bauern, der Geruch von frischem Heu, die Rosen in den Gärten, die Höfe…und und und. Auch haben wir eine Luftpost geborgen. Diese wurde von  der 10 jährigen Jana aus Varel per Ballon gestartet und durch mich kurz vor Grabstede geborgen. Heute stecke ich die Antwortkarte in den Briefkasten und warte mal ab was passiert. Das letzte Stück führte uns über Bockhorn- Steinhausen- Ellenserdammersie- Petersgrodenl  nach WHV. Kein Wunder- WHV kann man sich halt nur aus einer Richtung nähern. Gegen 17.30 Uhr nach 84 km und ca. 8,5 h  waren wir zurück. Was Bleibt? Erinnerungen an einen schönen Tag, an eine erlebnisreiche Tour.

Meine nächste Tour- Rund um den Jadebusen- findet am 21.07. statt. Nähere Informationen entnehmt bitte dem Tourenprogramm für 2013.

Euer Radtourenleiter Olaf

WHV, den 08.07.2013

   

           

          

© 2019 ADFC Wilhelmshaven