Fahrt zum Niedersachsentag Aurich und nach Emden

Sonntag, der 3.Juli

Trotz sehr schlechter Wetterprognose für beide Tage hat sich niemand abgemeldet! Deshalb gibt es auch für alle  10 Teilnehmer, die  am Sonntag, den 3.Juli um 8.00 bei der IGS starten, als Auszeichnung im Verlaufe der Tour einen „Kleinen Feigling“Gemütlich und mit vielen Pausen fahren wir, überwiegend am Ems-Jade-Kanal, nach Aurich (55 km), wo wir im Fahrradschuppen der Jugendherberge um 13.00 Uhr unsere Räder mit Gepäck abstellen  und uns anschließend ins Festgetümmel stürzen. Auch der Stand des ADFC Niedersachsen wird besucht.  Nach dem Festumzug  der ca. 150 Trachten- gruppen holen wir um 17.00 Uhr unsere Räder ab und fahren zunächst bis Riepe, wo wir Gelegenheit haben, die wegen des Niedersachsentages geöffnete, spätgotische Saalkirche von 1554 mit zwei Grabsteinen aus dem 12. Jahrhundert zu besichtigen. 2 Vorgänger- kirchen wurde der unsichere Baugrund zum Verhängnis, sie stürzten ein. Dann radeln wir am Uphuser Meer vorbei und  zuletzt wieder zum Ems-Jade-Kanal bis zur Kesselschleuse,  an der die Jugendherberge Emden liegt, in der wir übernachten. Vor dem Schlafengehen  radeln wir noch in die Stadt zum Hafen und essen gemeinsam in einer Pizzeria.

Bilder einiger Trachtengruppen im Festumzug am Niedersachsentag

Bilder einiger Trachtengruppen im Festumzug am Niedersachsentag

Bilder einiger Trachtengruppen im Festumzug am Niedersachsentag

Bilder einiger Trachtengruppen im Festumzug am Niedersachsentag

Kirche in Riepe mit "Riepster Teebüss" (Teedose)

Blick in die Kirche

Die Kesselschleuse in Emden

Fototermin an der Kesselschleuse

Ankunft in der Jugendherberge Emden

Montag der 4. Juli

Nach dem Frühstück heißt es um 9.00 Uhr erneut „aufsitzen“. Vorbei am schiefen Turm von Suurhusen geht es zur Wasserburg Hinte, die sich seit dem 16.Jahrhundert im Besitz der Familie von Frese befindet. Fräulein Maria von Frese  persönlich erlaubt uns, auch den Innenhof der bewohnen Burg zu besichtigen. Dann gehen wir zur benachbarten Kirche mit dem Glockenturm aus dem 14.Jahrhundert. Anschließend radeln wir nach Greetsiel. Schon von weitem grüßen die Zwillingsmühlen. Für einen ausgiebigen Bummel durch den kleinen Ort mit malerischem Hafen und eine angenehme Kaffeepause in einem dänischen Eiscafé bleibt genügend Zeit. Um 14.00 Uhr geht es weiter nach Marienhafe. Hier haben wir ausreichend Zeit für eine Besichtigung der Kirche mit Störtebeker Turm und einen Café. Von Marienhafe aus steigen wir um 17.01 Uhr in die Bahn; nach einem Umstieg in Oldenburg erreichen wir Wilhelmshaven um 20.19 Uhr mit der NWB. Insgesamt sind wir ca. 135 km gefahren. Das Wetter blieb trocken, die Stimmung war prächtig.

Die Wasserburg Hinte

Die Wasserburg Hinte

Die Wasserburg Hinte

Innenhof der von Familie von Frese bewohnten Wasserburg Hinte

Kirche mit Glockenturm

Altes Siel in Greetsiel

Fischerboote in Greetsiel

Greetsieler Kirche

Zwillingsmühlen in Greetsiel

Eine blühende Distel am Weg nach Marienhafe

Die St. Marienkirche -erbaut Mitte des 13. Jahrhunderts- in Marienhave

Blick auf die wunderschöne Orgel der Marienkirche

© 2019 ADFC Wilhelmshaven